Agentur für regionale Entwicklung in Südböhmen Seit 22 Jahren für Sie da!

 

Internationale Projekte

 

Bei der Vorbereitung und Realisierung von internationalen Projekten sind wir einzigartig. Wir sind in der Lage, die Interessenten in internationale Konsortien einzubinden und somit zum Erwerb internationaler Erfahrungen in Bezug auf unternehmerische Tätigkeit, Tourismus, Forschung und Entwicklung oder regionale Entwicklung Südböhmens beizutragen. In einigen internationalen Projekten treten wir selbst aktiv als Partner und Träger des Projektthemas auf, bei anderen internationalen Projekten beteiligen wir uns an der Bearbeitung des Projektantrages und der anschließenden Projektleitung.

 

Operationsprogramm Europäische territoriale Zusammenarbeit Österreich – Tschechische Republik /Evropská územní spolupráce Rakousko - Česká Republika/

Operationsprogramm Freistaat Bayern – Tschechische Republik /Svobodný stát Bavorsko - Česká Republika/

 

  • Landesausstellung 2013
  • Burgen- und Schlösserweg von der Maltsch zur Donau
  • Didaktik als Spiel für Kinder bis 6 Jahre
  • Rosenberger und unsere gemeinsame Geschichte – Wanderausstellung 2012
  • Rosenberger – Wanderausstellung Südböhmen / Niederösterreich
  • Entwicklung der grenzübergreifenden Tourismusdestination Lipensko - Mühlviertel und Marketing dieses Gebietes
  • Friedensmarsch durch das tschechisch-bayerische Grenzgebiet

 

Operationsprogramm Interreg (Zusammenarbeit zwischen Partnern aus EU-Ländern)

 

  • Improvement the Effectiveness of Regional Development Policies in Eco-innovation for Smart Home and Independent Living to Increase the Quality of Life of Ageing People (INNOVAge)
  • Innovation for Welfare (I4W)
  • Matching Technologies and Opportunities (MATEO)

 

Operationsprogramm Central Europe (Zusammenarbeit zwischen Partnern aus mitteleuropäischen Ländern)

 

  • Improving of Key Supporting Services for Young Innovators across Central Europe (InoPlaCe)

 

Sonstiges

 

  • Sharing Experience Europe Platform (SEE Platform)

 

 

 

 

OP Europäische territoriale Zusammenarbeit Österreich – Tschechien

 

Projekttitel: Landesausstellung 2013

 

Projektpartner:

  • RERA a.s. – Lead Partner
  • Amt der Oberösterreichischen Landesregierung – Kulturabteilung
  • Regionalmanagement Oberösterreich GmbH
  • Regionales Museum in Český Krumlov
  • Zisterzienserabtei in Vyšší Brod

 

Im Zusammenhang mit der Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen den benachbarten Regionen haben die Regionen Oberösterreich und Südböhmen eine grenzübergreifende Landesausstellung vorbereitet, die im April 2013 eröffnet wurde. Die Ausstellung wurde an vier Orten realisiert, konkret in Český Krumlov, Vyšší Brod, Bad Leonfelden und Freistadt. Im Zusammenhang mit dieser Ausstellung wurden von RERA a.s. zwei Projekte realisiert, in denen sie die Position des Leadpartners ausübte.

 

 

OP Europäische territoriale Zusammenarbeit Österreich – Tschechien

 

Projekttitel: Burgen- und Schlösserweg von der Maltsch zur Donau

 

Projektpartner:

  • RERA a.s. – Lead Partner
  • Hrady na Malši o.s.
  • Verband Mühlviertler Alm
  • Ruttensteiner Erhaltungsverein
  • Burgverein Prandegg

 

Das auf die Entwicklung des Tourismus ausgerichtete Projekt wurde in Zusammenarbeit mit südböhmischen und oberösterreichischen Subjekten unter Nutzung des kulturellen Reichtums der grenzübergreifenden Regionen beider Länder realisiert. Ziel des Projektes war es, unter Nutzung des wenig bekannten Phänomens des alten Landesweges ein atypisches grenzübergreifendes Tourismusprodukt zu bilden und einzelne Burgen entlang des Flusses Maltsch (Malše) bis hin zur Donau mit einem gekennzeichneten Wanderweg zu verbinden, und somit einen Teil der gemeinsamen Geschichte zu erneuern.

 

 

OP Europäische territoriale Zusammenarbeit Österreich – Tschechien

 

Projekttitel: Didaktik als Spiel für Kinder bis 6 Jahre

 

Projektpartner:

  • Sladovna Písek, o.p.s.
  • ZOOM Kindermuseum
  • Südböhmische Universität in České Budějovice, Pädagogische Fakultät

 

RERA hat ein auf die Bildung kleinster Kinder orientiertes erfolgreiches Projekt vorbereitet. Dieses Projekt wurde von unserer Agentur auch erfolgreich geleitet und bis zur erfolgreichen Auszahlung der Subventionen geführt. Im Rahmen des Projektes wurde auf der Grundlage des erstellten didaktischen Materials zwecks Entwicklung der Kindermotorik, deren kognitiven und sozialen Fähigkeiten eine interaktive Exposition für Kinder im Alter von 8 Monaten bis 6 Jahren vorgeschlagen.

 

 

OP Europäische territoriale Zusammenarbeit Österreich – Tschechien

Kleinprojektefonds Südböhmen / Oberösterreich

 

Projekttitel: Rosenberger und unsere gemeinsame Geschichte – Wanderausstellung 2012

 

Projektpartner:

  • RERA a.s.
  • Schlossmuseum Freistadt
  • Verein Kultur in der Fabrik

 

RERA hat ein auf die Stärkung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit und die Wiederbelegung des österreichischen Grenzgebietes orientiertes Projekt vorbereitet und wurde zugleich Partner dieses Projektes. Das wichtigste Ergebnis dieses Projektes war die Realisierung einer eigenen Ausstellung „Rosenberger und unsere gemeinsame Geschichte – Wanderausstellung 2012“, einschließlich der Absicherung von Marketingaktivitäten. Die Realisierung der Ausstellung wurde durch eine adäquate Marketingkampagne unterstützt.

 

 

OP Europäische territoriale Zusammenarbeit Österreich – Tschechien

Kleinprojektefonds Südböhmen / Oberösterreich

 

Projekttitel: Rosenberger – Wanderausstellung Südböhmen / Niederösterreich

 

Projektpartner:

  • RERA a.s.
  • Europa Brücke Raabs  

 

Von RERA wurde ein auf die Stärkung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit mit Niederösterreich orientiertes Projekt vorbereitet. Das Ergebnis dieses Projektes war die Realisierung einer Ausstellung, die die bestehende Exposition der Region Südböhmen mit der Bezeichnung „Rok růže/Jahr der Rose“ nutzte und diese um weitere Materialien aus den Ausstellungsstädten erweitert hat. Mit dem Geschlecht der Rosenbergs waren historisch Dačice und Raabs an der Thaya in Niederösterreich verbunden.

 

 

OP Europäische territoriale Zusammenarbeit Österreich – Tschechien

Projekttitel: Entwicklung der grenzübergreifenden Tourismusdestination Lipensko - Mühlviertel und Marketing dieses Gebietes

 

Projektpartner:

  • RERA a.s. – Lead Partner
  • Sternstein Sessellift GmbH
  • Marktflecken Frymburk
  • Gemeinde Přední Výtoň
  • Hladinová záchranná služba Kovářov /Wasserrettungsdienst/

 

Ziel des Projektes war es, die Entwicklung des Tourismus zu unterstützen und die Attraktivität des grenzübergreifenden Gebietes Lipensko-Mühlviertel auch außerhalb der Hauptsaison, und zwar für Besucher von beiden Seiten der Grenze, zu erhöhen. In Österreich wurden im Rahmen des Projektes im Skigebiet Sternstein Abfahrtstrecken und Seilbahnen modernisiert. In Lipensko ist ein weiterer Radweg aus Přední Výtoň Richtung Vítkův Kámen entstanden, in Frymburk wurde ein barrierefreier Cyklopoint errichtet, der den Radfahrern als Rastplatz dient. Beim Stützpunkt des Wasserrettungsdienstes in Kovářov wurde auch ein Schutzdamm errichtet.

 

 

OP Europäische territoriale Zusammenarbeit Tschechien – Freistaat Bayern

 

Projekttitel: Mírový pochod česko-bavorským příhraničím /Friedensmarsch durch das tschechisch-bayerische Grenzgebiet/

 

Projektpartner:

  • Fichtelgebirgsverein e.V
  • Region Südböhmen

 

In Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber, der Region Südböhmen, wurde von RERA ein erfolgreicher Subventionsantrag erstellt und das Generalmanagement bis zur erfolgreichen Abrechnung sichergestellt. Das Projekt, dessen Hauptziel die Realisierung eines Marsches einer Friedensdelegation aus Südböhmen nach Brüssel war, wurde zu einem Beitrag der Region Südböhmen zur Präsidentschaft der Tschechischen Republik im Rat der Europäischen Union und zu einem Bestandteil eines Gesamtkonzeptes von Aktivitäten, die der Präsidentschaft in der ersten Hälfte des Jahres 2009 gewidmet wurde.

 

 

OP Interreg IVC

Projekttitel: Improvement the Effectiveness of Regional Development Policies in Eco-innovation for Smart Home and Independent Living to Increase the Quality of Life of Ageing People (INNOVAge)

 

Projektpartner:

  • Marche Regional Authority – Lead Partner(Italien)
  • MEDIC@LPS (Frankreich)
  • Sofia Municipality (Bulgarien)
  • Region of Central Macedonia (Griechenland)
  • Junta De Castilla y León (Spanien)
  • Geroskipou Municipality (Zypern)
  • SEHTA (Großbritannien)
  • Development Centre of the Heart of Slovenia (Slowenien)
  • Lithuanian Innovation Centre (Litauen)
  • Fundación INTRAS (Spanien)
  • RERA a.s. (Tschechische Republik)
  • Rzeszow Regional Development Agency (Polen)
  • Netherlands Organisation for Applied Scientific Research TNO
  • Blekinge Institute of Technology (Schweden)

 

Das Projekt stellt eine Reaktion auf ein aktuelles gesellschaftliches Problem dar, und zwar die Alterung der Bevölkerung. Auf allgemeinem Niveau setzte es sich zum Ziel, das Bewusstsein über die Möglichkeit einer Nutzung umweltfreundlicher Innovationen (sog. Öko-Innovationen) in der sozialen Sphäre zu verbreiten und bei der Seniorenpflege neue Trends und Vorgehensweisen insbesondere in Bezug auf das Wohnen, die Rehabilitation in heimischer Umgebung zu implementieren, also deren Selbstständigkeit zu erhöhen und ein längeres unabhängiges/selbstständiges Leben in deren natürlichen Umgebung (zu Hause) zu ermöglichen.

 

 

OP Interreg IVC

Projekttitel: Innovation for Welfare (I4W)

Projektpartner:

  • ACC1Ó (Spanien)
  • CESTEC S.p.A. - Centro per lo sviluppo tecnologico, l’energia
    e la competitività delle piccole e medie imprese lombarde (Italien)
  • Province of Noord-Brabant (Holland)
  • RERA a.s. (Tschechische Republik)
  • TMG - Austrian Technology and Marketing Company (Austria)
  • Tartu Science Park (Estland)

 

Das Ziel des Projektes war es, die Effizienz der Systeme im Bereich des Gesundheitswesens und der Gewährung von Sozialdienstleistungen unter Nutzung internationaler Zusammenarbeit und des Transfers von Kenntnissen und Erfahrungen zwischen den EU-Regionen (mehr unter www.innovation4welfare.eu) zu erhöhen.

Im Rahmen des Projektes wurden in jeder Partnerregion Organisationen finanziell unterstützt, die vorgeschlagen haben, in Zusammenarbeit mit mindestens 2 weiteren ausländischen Partnern, ein Konzept für die Nutzung von Innovationen, welche z.B. Gesundheitssysteme oder häusliche Pflege, Produkte und Dienstleistungen für Senioren, Innovationsprozesse des Managements im Rahmen der Gesundheits- und Sozialeinrichtungen und dem Dienstleistungsmanagement vorgeschlagen haben. Unterstützt wurde auch der Transfer von Technologien im Bereich der Nanotechnologien, Biotechnologien und fortgeschrittener Materialien (Biomaterialien) oder funktioneller Lebensmittel.

 

 

OP Interreg IIIC

Projekttitel: Matching Technologies and Opportunities (MATEO)

 

Projektpartner:

  • Centre d’Innovació i Desenvolupament Empresarial CIDEM – Lead Partner (Spanien)
  • Lombardy Region (Italien)
  • RERA a.s. (Tschechische Republik)

 

Ziel des Projektes war es, innovative Prozesse in kleinen und mittelgroßen Unternehmen sowie Forschungs- und Entwicklungsinstituten zu entwickeln, den Austausch von Erfahrungen zwischen diesen Subjekten und die Zusammenarbeit zwischen den Partnerregionen im entsprechenden Bereich zu unterstützen. Das Projekt befasste sich mittels seiner Teilprojekte z.B. mit der Entwicklung von Prozessen für die Pharmazie und das Gesundheitswesen, mit Technologien für eine optimale Nutzung erneuerbarer Energiequellen inkl. einer Projektdokumentation für Niedrigenergiehäuser, der Rückverfolgbarkeit des Lebensmittelursprunges, Prozess- und Produktionstechnologiebereichen, Biotechnologien, Mechatronik.

Das Projekt nahm u.a. unter den fünfundzwanzig besten interregionalen Projekten der Europäischen Union ein und wurde bei der RegioStar-Preisverleihung nominiert.

 

 

OP Central Europe

Projekttitel: Improving of Key Supporting Services for Young Innovators across Central Europe (InoPlaCe)

 

Projektpartner:

  • RERA a.s. – Lead Partner(Tschechische Republik)
  • Regional Development Agency Celje Ltd. (Slowenien)
  • Regional Development Agency „ARLEG“ S.A. (Polen)
  • Regional Development Agency Senec-Pezinok (Slowakei)
  • Avanzi. Sostenibilita per Azioni (Italien)
  • Pannon Novum Non-profit Ltd. (Ungarn)
  • Europa Programme Centre at governing body TIAW e.V. (Deutschland)
  • CVVI – Centrum pro výzkum, vývoj a inovace (Tschechische Republik)

 

Ziel des Projektes war es, anhand einer Zusammenarbeit mit jungen Innovatoren (Unternehmer, Forscher) bis 35 Jahre die Rahmenbedingungen für deren Tätigkeit mittels einer Identifikation und Entwicklung unterstützender Dienstleistungen, die deren Nachfrage entsprechen werden, zu verbessern. Es handelte sich z.B. um die Definierung eines Prozesses, wie dem Innovatoren bei der Gewinnung von finanziellen Mitteln geholfen werden kann, wo mögliche Partner für eine Zusammenarbeit zu finden wären, wie neue Verkaufskanäle für die Ergebnisse der Forschung gefunden werden können, wie festgestellt werden kann, ob die Innovation nicht bereits von einem Partner geschützt wird, und falls dem nicht so ist, unter welchen Bedingungen die Idee zu pantentieren oder mit einem Markenzeichen zu versehen wäre, wie dies potenziellen Kunden auf dem Markt anzubieten wäre (Kommerzialisierung), usw.

 

 

Zuschussprogramm der Europäischen Kommission European Design Innovation Initiative

 

Projekttitel: Sharing Experience Europe Platform (SEE Platform)

Projektpartner:

  • PDR / Cardiff Metropolitan University – Lead Partner(Wales)
  • RERA a.s. (Tschechische Republik)
  • Design Flanders (Belgien)
  • Danish Design Centre (Dänemark)
  • Estonian Design Centre (Estland)
  • Aalto University, School of Arts, Design and Architecture (Finnland)
  • JAMK University of Applied Sciences (Finnland)
  • Business and Cultural Development Centre KEPA (Griechenland)
  • Border, Midland and Western Regional Assembly (Ireland)
  • Cieszyn Castle (Polen)
  • Design Council (Großbritannien)

 

Das Projekt bemühte sich, eine paneuropäische Plattform zu bilden, über die regionale, aber auch nationale Akteure, die im Bereich der Unterstützung von Innovationen aktiv sind, eine tiefere Integration des Designs von Programmen und der Politik für die Unterstützung von Innovationen unterstützen können. Gleichzeitig war das Ziel des Projektes, das Design als eine bedeutende Quelle der Wettbewerbsfähigkeit, als einen Bestandteil der Innovation eines neuen Produktes zu verstehen. Zumindest ist es so in westeuropäischen Ländern üblich.